Kostenlose Beratung unter Telefon 030/28 04 47 27

  1. Anfrage

xl-digitaldruck.de

Boxhagener Str. 56, 10245 Berlin
Mo. 12–19 Uhr, Di.–Fr. 10–19 Uhr

Brückentage: Freitag 26. Mai 2017
Montag 2. Oktober 2017
Montag 30. Oktober 2017
Betriebsferien: 7.–11.8.2017
Weihnachten 23.12.17–7.1.18

Farbprofile einbetten

Marika Matthaei

Farbprofile einbetten – in 3 Schritten!

WYSIWYG – What you see is what you get! Ein hohes Ziel, für das bei xl-digitaldruck.de regelmäßig kalibiert und profiliert, geproofed und kontrolliert wird.
Auch Sie möchten schon beim Bearbeiten Ihrer Daten sehen, ob die Farben im Druck so bleiben, ob dunkle Bereiche schmutzig wirken oder unschöne Farbabrisse entstehen. Durch das Einbetten des Druck-Farbprofils können solche unschönen Überraschungen oftmals vermieden werden. Und so geht’s:

Schritt 1: Am Anfang schon vom Ende wissen!

Sie wissen, auf welchem Material Ihr Bild gedruckt werden soll? Wenn ja, prima!
Dann laden Sie sich das entsprechende Farbprofil von unserer Download-Seite.
Wenn nein, fragen Sie uns! Sagen Sie uns wie groß und für welche Anwendung ihr Bild vorgesehen ist, dann können wir Ihnen ein geeignetes Material samt Farbprofil empfehlen. 

Schritt 2: Farbprofil in den richtigen Ordner!

Unter Mac OS X: Macintosh HD > Library > ColorSync > Profiles <.
Tipp: Wenn Sie zum Profilsammler werden, wird es schnell unübersichtlich. Legen Sie sich einen Ordner > Druckprofile < an. Das Farbprofil nun einfach per Drag & Drop hierherziehen. 

Unter Windows: C:/Windows > System32 > Spool > Drivers > Color <.
Tipp: Wenn Sie über den Rechtsklick den Befehl > Profil installieren < ausführen, landet das Farbprofil direkt in diesem Ordner.

Schritt 3: Farbprofil in’s Bild einbetten.

In Photoshop im Menü Bearbeiten > In Profil umwandeln < wählen Sie das soeben geladene Farbprofil als Zielfarbraum aus. 

Setzen Sie das Häkchen bei Vorschau, um sich die eventuellen Farbverschiebungen anzeigen zu lassen. Wählen Sie bei den Konvertierungsoptionen die Priorität mit den geringsten sichtbaren Farbverschiebungen. Bei dunklen Motiven kann es sinnvoll sein, auch die Tiefenkompensierung zu berücksichtigen. 

Tipp: Indem Sie das Vorschau-Häkchen aus- und einschalten können Sie jede Einstellung im Vorher-/Nachher-Vergleich testen.

Farbprofil umwandeln

Haben Sie die besten Konvertierungsoptionen ausgewählt: mit OK bestätigen. In seltenen Fällen zeigen sich auch nach Auswahl der besten Konvertierungsoptionen geringe Farbverschiebungen. Diese lassen sich aber meist mühelos über die Tonwertkorrekturen oder Gradationskurven ausbessern.

Und zu guter Letzt: Speichern unter … Bildname+Verwendungszweck

Ganz unten im Fenster bei > Farbprofil einbetten sollte das gewählte Farbprofil stehen. Wenn nicht, wiederholen Sie Schritt 3. Nun haben Sie Ihr Bild für eine bestimmte Material-Druckmaschinen-Tinten-Kombination optimiert.

Tipp: Soll Ihr Bild auf verschiedenen Materialien ausgegeben werden, müssen Sie Schritt 3 für jedes Material erneut durchführen. Hierfür verwenden Sie immer wieder die Ausgangsdatei, nicht die bereits für eine Material-Maschinen-Tinten-Kombination optimierte Datei.

So, und nun können wir Ihnen auch versichern: 

Wenn Ihr Monitor gut kalibiert ist, …
wenn die Monitordarstellung den Farbraum des Farbprofils simulieren kann, …
wenn die Helligkeit Ihres Monitors dem Papierweiß entspricht, …
dann sind wir unserem gemeinsamen Ziel schon sehr sehr nahe! ;-)

Sollten Sie dennoch unsicher sein, besuchen Sie uns doch in unserem Showroom. Dort können wir uns Ihre Datei noch einmal gemeinsam anschauen.