Symbolbild zu den AGBs

Unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) regeln als Bestandteil unzähliger Kauf- und Werkverträge einheitlich die Vertragsbedingungen. Bei Verbrauchern oft gefürchtet als „Kleingedrucktes“ enthalten die AGB alle wichtigen Bestimmungen, die ansonsten für jeden Kaufvertrag individuell erstellt werden müssten. Da AGB vorformuliert und sehr abstrakt gestaltet sind, unterliegt ihre Ausgestaltung strengen ge- setzlichen Vorschriften. Die Berechtigung zur Nutzung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Verträgen mit Endverbrauchern geht aus Paragraph 305 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) hervor. Falls Sie einen Fehler in unseren AGBs vermuten, dann bitten wir um eine Nachricht.

1. Geltung

Unser Angebot ist bis zu seiner Annahme widerruflich. Alle Aufträge werden zu den nachfolgenden Geschäftsbedingungen ausgeführt. Abweichende Bedingungen des Kunden, die wir nicht ausdrücklich schriftlich anerkennen, sind für uns un­ver­bindlich, auch wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen.

Die Unwirksamkeit einzelner Bestim­mun­gen des zu Grunde liegenden Vertrages einschließlich der Allgemeinen Ge­schäfts­bedingungen berührt die Wirk­sam­keit der übrigen Bestimmungen nicht.

Erklärungen jedweder Art, betreffend das Vertragsverhältnis zwischen Verkäufer und Käufer, bedürfen – vorbehaltlich anders lautender schriftlicher Verein­ba­rung – zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Die Wirksamkeit mündlicher Abreden erfordert in jedem Fall eine unverzüg­liche schriftliche Bestätigung. Bleibt diese aus, gilt die mündliche Abrede als nicht getroffen.

2. Leistungsgegenstand

Die vom Kunden angegebenen Formate sind Arbeitsformate und werden durch Beschnitt kleiner. Wünscht der Kunde exaktes Format, muss dies bei der Auf­tragserteilung ausdrücklich vereinbart werden, andernfalls ist eine Bean­stan­dung nicht zulässig. Proben sind Durch­schnittsmuster.

Macht der Kunde bei Reproduktion, Wiedergabe oder Vervielfältigung keine konkreten Angaben über Farbe, Helligkeit oder Kontrast, so bestimmen wir diese Eigenschaften nach billigem Ermessen.

Produktionsbedingte Mehr- oder Mindermengen bis zu 10% gelten als vertraglich vereinbart und können nicht beanstandet werden.

3. Ausführungsunterlagen

Bezüglich des Bestehens von Urheber­rechten sind wir auf Erklärungen des Kunden angewiesen. Werden infolge unterlassener Unterrichtung durch die Ausführung des Auftrages die Rechte Dritter, insbesondere Urheberrechte verletzt, so haftet der Kunde hierfür alleine; er hat uns von Ansprüchen Dritter freizustellen sowie bei uns anfallende notwendige Rechtsver­folgungskosten und Schadensersatz­leistungen zu erstatten.

Vom Kunden zu beschaffende Originale, Negative, Vorlagen und sonstige Unter­lagen sind uns frei Haus zu liefern. Die Rücksendung wird mit gewöhnlicher Post bzw. Lieferdiensten und auf Gefahr und Kosten des Kunden vorgenommen, sofern der Kunde nicht ausdrücklich eine andere Versandart wünscht.

Für vom Kunden oder Dritten gelieferte Vorlagen, Drucke, Originale, Kunstwerke oder Auftragshilfsmittel, wie z.B. Platten­materialien, die zum Zwecke der Ansicht, Kalkulation, Weiterverarbeitung und/oder Reproduktion in unser Unternehmen ver­bracht wurden, wird keine Haftung über­nommen. Vorsatz oder grobe Fahrläs­sigkeit sind davon ausgeschlossen.

Bei vom Kunden gelieferten Materialien aller Art mit Beschädigungen und/oder Gebrauchsspuren muss davon ausge­gangen werden, dass jeder nach dem Anlieferungszeitpunkt bei uns zur Geltung gebrachte vermeintliche zusätz­liche Schaden oder jede Zustandsver­schlechterung schon vor der Anlieferung bei uns bestanden hat. Gelieferte Stück­zahlen sind von beiden Parteien bei An- und Auslieferung schriftlich zu bestä­tigen, da sonst kein Anspruch auf Voll­ständigkeit besteht.

4. Liefertermine

Die Vereinbarung von verbindlichen Lieferterminen bedarf der Schriftform, wenn der Auftrag vom Kunden schriftlich erteilt wurde. Sogenannte Plantermine sind keine verbindlichen Liefertermine. Höhere Gewalt, Streiks, Aussperrung und unverschuldetes Unvermögen, wie insbesondere unverschuldeter Maschi­nen­stillstand durch Strom- und Wasser­ausfall, verlängern die Lieferfrist um die Dauer der Behinderung, soweit diese 3 Wochen nicht überschreitet und die Ver­längerung dem Kunden zumutbar ist. Sofern nicht ein Fixgeschäft vorliegt oder es unzumutbar ist, muss der Kunde bei Überschreiten der angegebenen Liefer­frist eine angemessene Nachfrist einräu­men, die mindestens 8 Tage beträgt. Sofern es nicht aus der Natur des Auftrags ausgeschlossen oder dem Kunden unzumutbar ist, sind wir zur Teillieferung berechtigt.

5. Preise und Zahlungsbedingungen

Es gelten unsere am Tage der Auftrags­erteilung geltenden Listenpreise, soweit nicht ein anderer Preis ausdrücklich ver­ein­bart wurde. Die Preise sind Stück­preise. Berechnet werden die gelieferten Mengen (ggf. mit Mengenabweichungen zur Bestellung bis zu 10 %) einschließlich der hergestellten Muster. Nachträgliche Änderungen der vereinbarten Leistung auf Veranlassung des Kunden, einschließ­lich des dadurch verursachten Maschi­nen­stillstandes, werden gesondert be­rech­net. Alle Versandkosten, ein­schließ­lich Transportversicherung, gehen zu Lasten des Kunden. Rechnungen sind sofort nach Erhalt zahlbar. Skonto wird nur aufgrund ausdrücklicher, schriftlicher Vereinbarung gewährt. Wir sind nicht verpflichtet, Wechsel oder Schecks in Zahlung zu nehmen. Die Annahme eines Wechsels erfolgt nur erfüllungshalber. Diskont- und Wechselspesen gehen zu Lasten des Kunden und sind sofort fällig. Für rechtzeitige Vorzeigung, Protestie­rung, Benachrichtigung und Rückleitung des Wechsels im Falle der Nichteinlösung übernehmen wir keine Gewähr. Bei An­nah­me von Wechseln und Schecks erfolgt die Zahlung erst bei deren Einlösung.

Der Kunde kann gegenüber unseren Forderungen nur mit rechtskräftig festgestellten oder von uns anerkannten oder nicht bestrittenen Gegenforde­run­gen aufrechnen. Verschlechtert sich die Zahlungsfähigkeit des Kunden im Zeit­raum zwischen Auftragsannahme und Lieferung oder wird uns nachträglich bekannt, dass gegen die Zahlungs­fähig­keit des Kunden begründete Bedenken bestehen, so sind wir berechtigt, Voraus­zahlungen zu verlangen, ausstehende Lieferungen zurückzubehalten oder vom Vertrag zurückzutreten, falls uns nicht nach Fristsetzung Sicherheit geleistet oder Zug um Zug-Leistung angeboten wird. Wird eine Leistung auf Anforderung des Kunden an eine Drittadresse berech­net, so erfolgt dies nur erfüllungshalber.

6. Versand

Der Versand erfolgt auf Kosten des Kunden. Dies gilt auch dann, wenn die Versendung innerhalb des gleichen Ortes oder durch unsere eigenen Mitarbeiter bzw. Fahrzeuge erfolgt. Wir sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, Lieferungen im Namen und für Rechnung des Kunden zu versichern.

7. Beanstandungen

Ist der Kunde Kaufmann, so hat er die Ware unverzüglich nach Ablieferung zu untersuchen und uns unverzüglich schriftlich Anzeige zu machen. § 377 HGB gilt uneingeschränkt. Die Beschaffenheit der Ware gilt als genehmigt, wenn eine Mängelrüge nicht binnen 10 Tagen nach Eintreffen der Ware am Bestimmungsort bei uns eingeht. Bei Beanstandungen müssen uns sämtliche, zum Auftrag gehörenden Unterlagen, die nicht in unserem Besitz sind, zur Verfügung gestellt werden, anderenfalls ist eine unverzügliche Prüfung und Bearbeitung der Mängelrügen nicht gewährleistet.

Ein Sachmangel liegt nicht vor, wenn die gelieferte Qualität dem technischen Standard digitaler Fotoentwicklung und -bearbeitung entspricht. Farbliche Abweichungen zwischen den Bildern und den Originalbilddateien können technisch nicht vermieden werden und stellen daher keinen Sachmangel dar. Ebenso liegt ein Mangel dann nicht vor, wenn eine Qualitätseinbuße durch eine mangelhafte Qualität (z. B. „Auflösung“) der Originalbilddateien verursacht wird.

8. Gewährleistung

Bei berechtigten Beanstandungen werden wir innerhalb angemessener Frist Nacherfüllung, Wandelung, Minderung oder Rücktritt vom Vertrag vornehmen. Misslingt die Nacherfüllung, kann der Kunde die Rückgängigmachung des Vertrages oder Herabsetzung der Vergütung verlangen.

9. Haftung

Wir haften hinsichtlich jedweder vertrag­licher und gesetzlicher Schadenersatz­ansprüche des Kunden, die dem Kunden insbesondere durch Verletzung unserer Pflichten bei Vertragsverhandlungen, bei Vertragsverletzungen, einschließlich ver­traglicher Nebenpflichten und durch un­er­laubte Handlung entstehen, soweit uns oder unsere Erfüllungs- oder Verrich­tungs­gehilfen Vorsatz und grobe Fahr­lässigkeit trifft. Wir haften auch im Falle der Nichteinhaltung zugesicherter Eigen­schaften und im Falle einer schuldhaften Verletzung unserer wesentlichen Ver­trags­pflichten (Kardinalpflichten), soweit es sich um einen typischen vorherseh­baren Schaden handelt.

10. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur voll­ständigen Bezahlung durch den Kunden unser Eigentum. Der Kunde ist jederzeit widerruflich berechtigt, die gelieferte Ware im ordnungsgemäßen Geschäfts­verkehr weiterzuveräußern oder weiter­zuverwenden. Zu anderen Verfügungen über die Vorbehaltsware ist der Kunde nicht berechtigt. Soweit durch die Verar­beitung unser Eigentum untergeht, der Wert unserer Leistung aber mindestens 50% an den durch die Verarbeitung ent­stehenden neuen Gegenständen beträgt, überträgt der Kunde uns bereits heute das Eigentum an den durch die Verar­bei­tung entstehenden neuen Gegenständen. Der Kunde tritt bereits heute seine For­de­rungen aus der Weiterveräußerung und Weiterverwendung in Höhe der Auf­trags­summe an uns ab. Wir nehmen die Abtre­tung/Übertragung hiermit an.

Der Kunde ist solange berechtigt und ver­pflichtet, an uns abgetretene Forde­run­gen einzuziehen, als wir diese Er­mäch­tigung nicht ausdrücklich wider­rufen.

11. Widerrufs- und Rückgaberecht

Der Verkäufer gewährt ausschließlich für Rechtsgeschäfte, die eine natürliche Per­son zu Zwecken abschließt, die weder ihrer gewerblichen noch ihrer selb­stän­digen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, das gesetzliche Rück­gaberecht von zwei Wochen ohne Anga­be von Gründen. Die Frist beginnt ab dem Erhalt der Lieferung und wird durch frist­gerechtes Absenden der Ware an den Ver­käufer (Sitz der Niederlassung) ge­wahrt. Der Kaufvertrag wird erst nach Ablauf der Zwei-Wochen-Frist wirksam.

Im Falle eines wirksamen Widerrufs wird der Kauf-/Ratenkaufvertrag hinfällig, eben­so eine mitbestellte Versicherung. Es sind die beiderseitig empfangenen Leis­tun­gen zurückzugewähren und gege­be­nen­falls gezogene Nutzungen (z.B. Ge­brauchsvorteile) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Ware ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlech­ter­tem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechte­rung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung, wie sie etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre, zurückzuführen ist. Sie können die Wertersatzpflicht ver­meiden, in dem Sie die Ware nicht wie ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beein­träch­tigt.

Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Ware einen Betrag von EUR 40,00 nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Ware zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Waren werden bei Ihnen abgeholt.

Ausgenommen von dem Recht auf Rückgabe sind Waren, die der Verkäufer nach Kundenspezifikation angefertigt hat oder die eindeutig auf persönliche Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind.

12. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Im kaufmännischen Rechtsverkehr ist Erfüllungsort und Gerichtsstand Berlin, Vertragspartner ist die mediafisch konzeptagentur, Holger Bartholz.